Carl Loebner Torgau

Name: Jörg Loebner

Adresse:
Bäckerstraße 2
04860 Torgau
Deutschland

Telefon: 049 3421 902587

E-Mail: kontakt(at)carl-loebner.de

Info

Carl Loebner „Das älteste Spielwarengeschäft Deutschlands gegr. 1685“ e.K.

Branche: Einzelhandel

Webseite: www.carl-loebner.de

Öffnungszeiten

geöffnet


Montag:
09:00 - 18:00
Dienstag:
09:00 - 18:00
Mittwoch:
09:00 - 18:00
Donnerstag:
09:00 - 18:00
Freitag:
09:00 - 18:00
Samstag:
09:00 - 12:00
Sontag:
geschlossen
Feiertag:
geschlossen

Beschreibung

So prächtige Renaissancebauten wie hier gab es im 16. Jahrhundert selten in Deutschland. Doch Torgau an der Elbe war schließlich zu jener Zeit Residenz der sächsischen Kurfürsten, die erst später nach Dresden zogen – und Zentrum der Reformation. In einem jener beeindruckenden Häuser, die Torgaus Altstadt noch heute schmücken, starb 1552 Katharina Luther, die Witwe des großen Reformators. Acht Jahre zuvor hatte ihr Ehegatte Martin die Schlosskapelle als weltweit erste protestantische Kirche geweiht.

 

Gegründet 1685: Dieses Wappenzeichen der Firma Carl Loebner am Markt in Torgau deutet auf die historischen Wurzeln des Familienunternehmens hin, das zu Gründerzeiten ausschließlich Holzspielzeug herstellte und verkaufte. Foto: Firmenarchiv

 

Von Reichtum und Bürgerstolz geprägt war die Stadt auch gut ein Jahrhundert später, als der Drechslermeister Christoph Loebner und seine Frau Marie Katharina bereits ein Geschäft für Spielwaren betrieben. Erstmals urkundlich erwähnt wurde es am 15. April 1685. Eigens angefertigtes Holzspielzeug, womöglich auch noch für Kinder, war zu jener Zeit purer Luxus.

 

Trommelstöcke, Kreisel, Kegel, Pfeifen und Billardkugeln waren die ersten Produkte aus dem Hause Loebner, aber auch sogenannte Holzdocken: Dabei handelte es sich um Puppen mit einem Stein im Innern, der bei Bewegung klapperte. (Ein Exemplar davon sowie anderes historisches Spielzeug aus dem Hause Loebner ist im Stadt- und Kulturgeschichtlichen Museum Torgau zu bewundern.) So einfach die Geschäftsidee anfangs war, so tragfähig hat sie sich im Laufe der Jahrhunderte erwiesen, denn die Firma Loebner in Torgau gibt es noch heute. Allerdings kann Inhaber Jörg Loebner, der das älteste Spielwarengeschäft Deutschlands in elfter Generation seit 1987 führt, von der Kaufkraft der Kunden aus Gründerzeiten heute nur träumen.

 

Mehr noch als die allgemein schwierige Situation im Einzelhandel besorgt ihn die Abwanderung. 1990 habe Torgau noch 24000 Einwohner gehabt, erinnert er sich. Heute seien es nicht einmal mehr 18000. "Und das Schlimmste für uns ist, dass vor allem junge Familien mit Kindern in den Westen ziehen", sagt der 55-Jährige. Nach Westdeutschland zog es vor Jahren auch Loebners Sohn Ingo, doch inzwischen ist der 32-Jährige ins Geschäft seiner Vorfahren zurückgekehrt. In den alten Bundesländern lernte er vier verschieden große Spielwarengeschäfte kennen und eine Partnerin in Würzburg. Die Beziehung ging jedoch in die Brüche, nachdem der Sohn dem Drängen seines Vaters gefolgt war, nach Torgau zurückzukehren, um die Familientradition fortzusetzen.

Bilder

Kontakt

Video

Anfahrt